Dachse im Wald

2E8A3494-12E8A3460-12E8A3568-1Zwei Jungtiere hatte dieses Dachspaar wohlgenährt an diesem Dachsbau großgezogen. Zur Dämmerung erscheinen sie regelmäßig und schütteln sich erst einmal den Sand aus dem Fell.


Etwas Körperpflege in Sitzhaltung oder Spielereien sind gleich an der Tagesordnung.

Ein Jungtier wurde dabei von den Elterntieren am Nacken gepackt und zum Bau transportiert. Warum das so war, blieb mir verborgen – es  wirkte wie eine erzieherische Maßnahme.

2E8A3525-12E8A3658-12E8A3644-1Nicht lange danach begann Vater Dachs einen Ausflug mit den Jungtieren und Mutter Dachs rollte vom Waldboden Grasbüschel und Laub zum Bau für die nächste Übernachtung.

Nachwuchs bei den Wildschweinen Teil 2

2E8A2257-12E8A2196-1000Hier sieht man sie noch etwas freier, dieses riesige Knäuel an Wildschweinen. Noch gibt es keine Hitze oder lästige Insekten. Die Märzsonne hat schon ordentlich Kraft und in den Gebieten, wo sie ungestört tagsüber liegen, merkt man, daß die Wildschweine die Sonne sehr mögen.



2E8A2220-12E8A2212-1Die kleinen Frischlinge haben offensichtlich immer Hunger, denn selbst die stehenden Bachen werden angezapft. Nach einer kurzen Trinkpause legten sich alle wieder hin.

 

 

Winterzeit

2E8A0657-12E8A0740-1










Der Winter ist nun nicht nur kalendarisch eine Erscheinung, sondern nach den ersten Schneefällen Wirklichkeit geworden.

Die Singschwäne haben in kleinen Gruppen die Felder für ihre Winterrast aufgesucht und verweilen dort oft an einem Platz für längere Zeit. Die aufgelaufene Wintersaat ist eine willkommene Futterquelle und bietet bei geringer Schneedecke genügend Energie.

2E8A0689-12E8A0711-1-2








Die Rast wird aber nicht nur zum Ruhen und Fressen genutzt. Aus welchem Grund auch immer, sieht man die Schwäne einen Tanz (oder Streit) ausführen, der wohl der eigenen Mobilität und dem Zeitvertreib dient. So hat jeder Schwan seine Abwechslung.